Presse

Presse

Liebe Pressevertreter und Pressevertreterinnen, wir möchten sehr gerne mit Ihnen sprechen! Wir bitten Sie jedoch um Gespräche auf Augenhöhe und darum, von Doxing, Mobbing und Framing als „Impfgegner“ oder „rechts außen“ abzusehen. Bitte lesen Sie dazu auch unser „Über uns“ und unseren Grundkonsens“.

Auch Politiker und Politikerinnen, die mehr über uns und unsere Ziele erfahren möchten, sind herzlich eingeladen, uns zu schreiben. Alle Gesprächsanfragen und Zuschriften werden von uns vertraulich behandelt, nicht veröffentlicht.

Email für Presseanfragen: presse@wir-gemeinsam-buendnis.de

Email für Gesprächsanfragen aller Art: gutegespraeche@wir-gemeinsam-buendnis.de

Pressemitteilungen

Das Handelsblatt wiegelt Sorgen anlässlich der anstehenden WHO-Versammlung vorschnell ab. Wir fordern: Keine Änderungen der WHO-Vereinbarungen ohne breite Diskussion! Das Handelsblatt hat am 18.05.22 das Thema "WHO-Pandemievertrag und IHR" aufgenommen - indem es eine abwiegelnde dpa-Meldung wiedergibt. Im Kern wird jedoch genau das bestätigt, was uns besorgt:

Wir, vom wir-gemeinsam Bündnis, nehmen mit Erleichterung auf, dass die Impfpflicht heute abgelehnt wurde. Wir verstehen jedoch nicht, dass angesichts der Faktenlage heute überhaupt über eine Impfpflicht im Bundestag beraten wurde. Das ist europaweit eine Singularität. Österreich hat die Impfpflicht und Griechenland die Impfpflicht über 60 bereits ausgesetzt und in keinem anderen europäischen Land wurde sie diskutiert.

Das wir-gemeinsam Bündnis und München Steht auf haben die Aktion „München wird sichtbar“ und die Berichterstattung über diese Aktion zum Anlass genommen, eine gemeinsame Pressemitteilung rauszugeben. Denn auch wenn beide Organisationen in Sprache und Protestformen gelegentlich andere Ansätze verfolgen, sind sie sich in wesentlichen Punkten einig: Beide Initiativen kommen aus der Mitte der Gesellschaft, grenzen sich gegen Antisemitismus, Rechts- und Links-Radikalismus, menschenverachtendes Gedankengut, Gewalt und Diskriminierung ab – sei es aufgrund von Religion, Hautfarbe, sexueller Orientierung oder Impfstatus.

Der Verein Kinderrechte Jetzt e.V. hat für den 20. Februar 2022 um 14 Uhr auf der Theresienwiese in München seine zweite FreedomDay-Versammlung in diesem Jahr mit Unterstützung des neuen wir-gemeinsam Bündnisses angezeigt.

Angemeldete Veranstaltung des Vereins Kinderrechte Jetzt e.V. am 30. Januar 2022 auf der Theresienwiese in München, unterstützt durch das wir-gemeinsam